This site uses cookies. Some of these are essential while others help to improve your experience through insights into how the site is being used. For more information please visit the privacy & cookie policy page.

Allow non-essential cookies for:

Your preferences have been updated.

Faces of Aruba – Die Gesichter einer glücklichen Insel Teil 2

Auf One Happy Island leben die glücklichsten Menschen der Welt.

Eva Zissu: 

Eva Zissu ist Eleganz pur. Lateinamerikanische Eleganz um genau zu sein. Denn die 62-jährige stammt ursprünglich aus Venezuela. Eva wohnte schon in vielen schönen Ecken dieser Erde, aber nur Aruba schaffte, was kein anderer Ort tat: Sie blieb. Der Liebe wegen. Eva hat schon oft Urlaub auf Aruba gemacht und bei einem dieser Trips verliebte  sie sich schließlich. In die Insel und in einen Mann. Sie heiratete ihn, ließ sich dann aber scheiden, heiratete wieder, wurde Mutter ihre Kinder Corinne und Herman, und ließ sich wieder scheiden. „Ich habe das Leben in vollen Zügen genossen und tue es noch immer. Ich bin viel gereist und habe so viel erlebt, dass ich einen Bestseller Roman schreiben könnte“, sagt Eva und lacht. „Aber ich wusste immer, dass ich auf einer Insel alt werden würde.“ Und so kam es dann auch: Aruba wurde ihr Zuhause.

„Ich liebe diese Insel einfach. Schon als ich hier zum ersten Mal ankam, nahmen mich die Menschen mit offenen Armen auf. Sie gaben mir das Gefühl auf Aruba angekommen und richtig zu sein. Ich fühlte mich wichtig und geliebt. Perfekte Voraussetzungen für eine schöne Zukunft also.“ Eva Zissu hat viele Talente und Interessen. Ihre größte Passion: Fashion. Sie designt ihre eigenen Kaftane und Tunikas, besitzt Fashion-Boutiquen – eine im Ritz Carlton Aruba – und führt ganz nebenbei noch das erste Luxus-Boutique Hotel auf Aruba: Das Ocean Z Boutique Hotel. „Ich sorge unheimlich gerne dafür, dass sich Menschen wohl und als etwas Besonderes fühlen. Genau das kann ich in meinem Hotel ausleben und es ist einfach wunderbar. Es war unheimlich viel Arbeit mit der Fertigstellung verbunden, aber jetzt wo alles fertig ist, weiß ich, dass es es wert war.“

Evas Lebensphilosophie lautet: Egal, was du besitzt, ob es viel ist oder wenig, teile deine positiven Eigenschaften mit anderen. Deine Wissen, deine Lebenserfahrung und materielle Dinge. „Genau das versuche ich jeden Tag zu leben und an meine Kinder und Enkelkinder weiterzugeben! Ich glaube, es gibt einen Grund, warum ich auf dieser Welt bin. Geben! Und das tue ich so gut ich!“

Julian Molina:

„Ich war 14 Jahre alt, als ich während der Schulferien in der Firma meines Vaters – Pelican Adventures – anfing zu arbeiten. Ein kleiner Junge, der sich um die Strandstühle, Kayaks und Paddelboote kümmerte“, erzählt Julian mit leuchtenden Augen. „Später wurde ich dann Crew-Mitglied auf den Katamaranen und von da an begann meine Liebe fürs Meer. Es war das Größte für mich, endlich alt genug zu sein, um meine Kapitänslizenz auf Aruba zu bekommen und als Kapitän zu arbeiten.“

Auf seinem geliebten Meer habe ich Julian Gildo Molina dann auch kennen gelernt. Gemeinsam mit ihm und ein paar anderen Jungs sind wir bei unserem Aruba-Besuch raus gefahren, wurden sehr gut bekocht, schnorchelten im Karibischen Meer und sprangen vom Boot aus in eben dieses.

Julian, „born and raised“ auf Aruba – wie soll es auch anders sein – wohnt momentan in Miami und studiert Business Management. Jeden Sommer kommt er aber für vier Monate nach Hause und arbeitet für die Firma seines Vaters. Pelican Adventures, das steht sowohl für Segel- und Katamaran-Ausflüge als auch für Beach- und Jeep-Safaris. „Mein Terrain ist aber definitiv das Wasser. Hier fühle ich mich am wohlsten“, so Julian. „Sobald ich mit dem Studium fertig bin, werde ich wieder zurück nach Aruba gehen. Ich liebe alles dort: die Insel, die Firma, die mein Vater gegründet hat, die Menschen – einfach mein ganzes Leben dort! Meine beiden Brüder haben ihr Studium schon beendet und sind bereits zurück auf Aruba. Ich bin der einzige, der noch fehlt.“
Julians Familie ist ein fester Bestandteil der Insel. Sein Großvater war früher Gouverneur von Aruba und hatte großen Einfluss auf das Wachstum der Insel. „Mein Großvater ist ein großes Vorbild für mich. Er hat viel Gutes für die Insel getan. Ich möchte, dass Aruba weiter wächst und weiterhin ein toller Ort bleibt. Und genau davon möchte ich ein Teil sein.“

 

 


Ähnliche Ergebnisse