This site uses cookies. Some are essential while others improve your browsing experience and allow us to advertise. For more info visit the privacy policy page.

Allow inessential cookies for:

Your preferences have been updated.

Vom Glück des Alleinreisens auf One Happy Island

Der Solotrip – für einen die beste Art des Reisens überhaupt, für andere ein Abenteuer, von dem sie schon lange träumen.

Der Solotrip – für einen die beste Art des Reisens überhaupt, für andere ein Abenteuer, von dem sie schon lange träumen. Was ist das Besondere am Alleinreisen? Und gehört wirklich so viel Mut dazu, wie viele meinen? Ich sage, lieber allein die Koffer zu packen, als gar nicht zu reisen. Schließlich wird der Wunsch nach kompromisslosen intensiven Reisen, ganz nach den eigenen Vorstellungen immer mehr zum Trend. Wenn das Abendessen allein im Restaurant zum spontanen Get-together mit den Einheimischen wird. Wenn der Moment allein in sagenhafter Natur zum befreienden Erlebnis avanciert. Gründe, um allein zu reisen gibt es viele. Und wer weiß, vielleicht ist am Eat-Pray-Love-Mythos was dran?!
 
Du möchtest dich zum ersten Mal in das Abenteuer als Solo-Reisende stürzen und bist dir noch unsicher, an welchen Ort es gehen könnte? Typische Honeymoon-Destination, wie etwa die Malediven, an denen man als auffälliger Alleinreisender am Strand zwischen all den frisch verliebten Pärchen sitzt, eignen sich nicht wirklich für eine Soloreise. Viel besser sind Ziele, an denen viel unternommen werden kann – und die nicht minder exotisch sein müssen.
 
Vom Glück des Alleinreisens auf One Happy Island

Es gibt viele Reiseziele, die regelmäßig auf den obersten Plätzen des Word Happiness Index landen. Aber die Insel Aruba schnappt sich dabei die Krone als One Happy Island. Es ist außerdem sehr sicher, kein unerheblicher Punkt für Alleinreisende. „One Happy Island“ lautet der Slogan der kleinen karibischen Insel Aruba. Kein Wunder: schönste Puderzuckerstrände, kristallklares Wasser, das in den schönsten Türkis-Tönen leuchtet und fröhlich gut gelaunte Einwohner.  
 
Es muss nicht immer Strand sein? Falls du nicht nur am Strand liegen willst, habe ich gute Nachrichten: Aruba ist sehr abwechslungsreich. Du stehst auf rare Landschaften? Gibt es. Street Art? Gibt es auch. Museen? Gibt es ebenso? Oder Action? Auch dafür ist gesorgt.  
 
Aruba: auf die Plätze, glücklich, los!

Urlaub auf Aruba lässt sich einfach organisieren. Die Insel mag meilenweit entfernt scheinen, doch sie ist einfach zu erreichen und zu bereisen. Auch beim Urlaub zu zweit schon wichtig, aber allein essentiell: die Vorbereitung. Mache dich mit dem Urlaubsort vertraut, buche die erste Unterkunft bereits von zuhause und plane auch das Programm für die ersten Tage schon mal durch. Das füttert nicht nur die Vorfreude, sondern vermeidet auch, dass man sich anfangs einsam fühlt.  
 
Karibisch schlafen in deinem Aruba Urlaub

Aber wie teuer ist das Reisen allein? Darauf reagieren auch die Reiseanbieter. Denn das Teuerste am alleine Reisen ist das Hotelzimmer auf Grund des Einzelzimmerzuschlags. In neuen Hotels gibt es überhaupt keine Einzelzimmer mehr, denn auch Alleinreisende möchten in einem großen Bett schlafen. Keine zusätzlichen Mehrkosten durch Einzelzimmer - so sind die Hoteliers auf Aruba. Und wenn du nicht der typische Hoteltyp bist, karibisch schlafen kannst du auch einfach in privaten Airbnb Unterkünften. Aruba hat eine breite Palette von Wohnungen zur Auswahl. Und das Beste: so kommst du sofort mit Einheimischen in Kontakt, die dir echte Insidertipps für die Umgebung geben können.  

 

Entdecken und genießen

Wandere durch die farbenfrohe Hauptstadt Oranjestad. Auch als Alleinreisende wird dir hier nicht langweilig sein. Stürz dich ins Getümmel und saug all die neuen Eindrücke in dich auf. Besonders anziehend wirken die zahlreichen pastellfarbenen Häuser. Sie erinnern fast ein bisschen an verzierte Lebkuchenhäuser in Türkis, Pink oder Gelb. In der Einkaufsstraße Wilheminastraat oder in der Renaissance Mall kannst du gut shoppen gehen. Die Seaport Village Mall ist übrigens auch ohne Shoppingintention ein echtes Highlight. In Bonbonrosa und Türkis erstrahlen Erker und Giebel – du fühlst dich wie in der Traumwelt von Disneyland. Und wenn du zu müde bist, Oranjestad zu Fuß zu erkunden, lass dich von der kostenlosen Tram herumfahren. Sich in der Stadt fortzubewegen war nie lustiger als mit einem modernen Trolley. Die Straßenbahn hält an sechs verschiedene Sehenswürdigkeiten entlang des Weges. 

Das Happy Island in Eigenregie auf dem Fahrrad erkunden ist ebenfalls klasse. Mit ihren vielen Radewegen und gut ausgebauten Routen ist die Insel ein echtes Radler-Paradies. Viele Unterkünfte stellen kostenlos Fahrräder zur Verfügung, die auch eine Option sind, wenn dir die warmen Temperaturen nichts ausmachen.  In den angesagten Bars, Cafés und Restaurants triffst du später auf gleichgesinnte Individualreisende. Die beste Gelegenheit also neue Bekanntschaften zu schließen und gemeinsam die Umgebung zu erkunden.

Wie man auch allein unterwegs Momente mit anderen teilen kann und wie das Dinner for One – die Krönung des Alleinreisens – zum Vergnügen wird, das alles erfährst du auf deiner Reise.


Dann heißt es raus aus der Stadt und rein in die Natur

Diese liegt quasi direkt vor deiner Haustür. Sei aktiv! Sport ist ebenfalls das verbindende Element für Solo-Urlauber auf Aruba. Die kleine karibische Insel bietet ein hervorragendes Szenarium für abenteuerlustige Menschen, die Natur und Outdooraktivitäten lieben. Touren zu buchen, wenn man alleine reist, ist ein super Weg, um Leute kennenzulernen. Auf Aruba kannst du wandern oder auf kleine Safaritour gehen. Auf der Rückbank eines Jeeps düst du dabei zu den schönsten Aussichtspunkten und alten Ruinen und hast ab und an kühlenden Fahrwind im Gesicht. Unbedingt einen windfesten Hut mitbringen, sonst knallt die Sonne erbärmlich!  
Naturerlebnis mit dem Pferd? – Im Galopp durch Aruba, ein Erlebnis für alle Sinne. Aufregend, umwerfend und persönlich ist das Reitabenteuer mit Gold Mine Ranch. Sie bietet spannende Strand & Ozean Reittouren durch einige der großartigsten Landschaften von Aruba. Steig auf ein Pferd und reite ohne Eile in deinem eigenen Tempo durch die Ruinen der Bushiribana Goldmühle, Budui Beach, Wariruri Beach & Baby Natural Bridge. Das Ziel heißt Wohlfühlen. 

 

Und die Strände?

Ich glaube hierzu muss ich nicht viel sagen. Schließe einfach deine Augen und stelle dir deinen Traumstrand vor und schon weißt du, wie eigentlich jeder Strand auf Aruba aussieht!  

Der Baby Beach ist der absolute Traum. Das Wasser strahlt in der halbmondförmigen Bucht in einem überirdischen Türkis, zwei bizarre Bäume teilen den Übergang von Strand und Meer, ein wachsender Divi-Divi Baum spendet Schatten: das perfekte Postkartenmotiv Arubas! Aber auch hier bist du als Solo-reisende nicht ganz allein. Schon beim ersten Fuß-Wasserkontakt begrüßt dich ein Dutzend Fische, die dich wenig später auf einen Ausflug in ihren Unterwasserkosmos einladen. Fische in allen Formen und Farben schwimmen an deiner Nase vorbei. Da wäre selbst Ariel blass vor Neid.  
 
Nur faul am Strand liegen ist nichts für dich? Keine Sorge – ein anderes Highlight ist das Meer – sowohl über als auch unter Wasser. Probiere eine der vielen Wassersportarten am Palm Beach aus. Hier, nördlich des Eagle Beach an der Westküste Arubas, ist Action angesagt. Ob Surfen, Stand-up Paddeling oder Kayaken, Spaß im blaugrünen Wasser ist garantiert. Hier wird sogar SUP Yoga, Pilates oder Bodyfit angeboten. Möchtest du eine Schnorcheln-Tour unternehmen oder Tauchen? Aruba ist vor allem dafür bekannt, dass Taucher hier voll auf ihre Kosten kommen. Das liegt zum einen daran, dass man an vielen Stellen einfach direkt ins Wasser gehen und „drauflostauchen“ kann. Eine Schnorchelausrüstung mit Flossen, Brille und Schnorcheln gibt es oft kostenlos bei deiner Unterkunft. Frag einfach mal nach.

 

Eine Liebeserklärung an das Reisen

Ja, Aruba ist definitiv der perfekte Standort für Happy Holidays, ganz nach deinem Geschmack und ganz nach dem Motto vom Glück des Alleinreisens auf One Happy Island. Denn Glück gibt es hier in Hülle und Fülle, zum Anfassen, zum Auftanken und zum Mit-nach-Hause-nehmen. Dass du auf deiner Solo-Reise nach Aruba die große Liebe findest wie Julia Roberts in „Eat, pray, love“, ist eher dir überlassen. Dass du dich auf deiner Solo-Reise in die Insel verliebst, kann ich dir aber garantieren. Es ist dein Herz und dein Weg. Worauf wartest du noch?


Ähnliche Ergebnisse